Chef der Münchner Sicherheitskonferenz, ehem. deutscher Botschafter und Staatssekretär a. D.

Themen:

  • Aus den Fugen geraten – Die internationalen Entwicklungen und ihre Folgen für die Wirtschaft

  • Deutsche Sicherheitspolitik: Quo vadis?

  • Diplomatie und Macht: Internationale Beziehungen auf dem Prüfstand

  • Diplomatie in Zeiten globaler Herausforderungen

  • Wandel gestalten: Die internationale Ordnung in Zeiten globaler Machtverschiebung

  • Zerfällt unsere Ordnung: Vor welchen Herausforderungen stehen Deutschland und Europa?

 

Weitere Themen nach Vereinbarung bzw. auf Anfrage.

Botschafter Wolfgang Ischinger, geboren 1946 in Beuren (Baden-Württemberg), ist Vorsitzender der Münchner Sicherheitskonferenz und zählt zu den bekanntesten internationalen Spitzendiplomaten und Außenpolitikern. Der studierte Jurist und Völkerrechtler war von 1973 bis 1975 im Kabinett des Generalsekretärs der Vereinten Nationen in New York tätig. Anschließend trat er in den Auswärtigen Dienst der Bundesrepublik Deutschland ein.

 

Nach Verwendungen im Planungsstab und an der Deutschen Botschaft in Washington war er von 1982 bis 1990 persönlicher Mitarbeiter des Bundesministers des Äußeren. 1990 wurde er zum Gesandten und Leiter der Politischen Abteilung der Deutschen Botschaft in Paris ernannt. Anschließend war Ischinger von 1993 an Chef des Planungsstabes im Auswärtigen Amt, bevor er 1995 zum Ministerialdirektor und Leiter der Politischen Abteilung befördert wurde und in dieser Funktion u. a. die deutschen Delegationen bei den Bosnien-Friedensverhandlungen, bei den NATO-Russland-Verhandlungen und in der Kosovo-Krise leitete. Im Oktober 1998 wurde Ischinger Staatssekretär des Auswärtigen Amts. Von 2001 bis 2008 arbeitete er als deutscher Botschafter in den USA und Großbritannien. 2007 vertrat er zudem die EU in den Troika-Verhandlungen über den Status des Kosovo. Von Mai 2008 bis Dezember 2014 war er Generalbevollmächtigter für Regierungsbeziehungen der Allianz SE. Auf Initiative der Bundesregierung übernahm Ischinger 2008 den Vorsitz der Münchner Sicherheitskonferenz, bei der sich seit 1963 jährlich hochrangige internationale Sicherheitspolitiker, Militärs und Rüstungsindustriellen treffen, um über aktuelle Themen der Sicherheits- und Verteidigungspolitik zu debattieren. Im Jahr 2014 wurde Ischinger von der OSZE in die Ukraine entsandt, um den nationalen Dialog durch runde Tische zu fördern. 2015 hat er den Vorsitz des von der OSZE etablierten „Panel of Eminent Persons“ übernommen, das Vorschläge zur Stärkung der europäischen Sicherheitsarchitektur erarbeiten soll. Der Träger zahlreicher Auszeichnungen, u. a. des Bundesverdienstkreuzes und der Französischen Ehrenlegion, ist außerdem Professor an der Hertie School of Governanace und Mitglied in diversen Stiftungen, Beiräten und Aufsichtsräten. Als Autor veröffentlichte er zahlreiche Aufsätze und Artikel zu außen- und sicherheitspolitischen Fragestellungen. Er berät Regierungen und internationale Organisationen ebenso wie Unternehmen. Zudem ist er Mitglied des Aufsichtsrates der Allianz Deutschland AG und des Beirates von Investcorp, London.

 

Der Lebenslauf verrät bereits, dass es wohl kaum einen besseren Gesprächspartner und Redner als den Spitzendiplomaten gibt, wenn es um internationale Entwicklungen rund um Sicherheitspolitik und deren Folgen auf Gesellschaft und Wirtschaft geht. Ischinger verfügt über einen außergewöhnlichen Erfahrungsschatz in internationalen Verhandlungen, steht für Verhandlungsgeschick, kreative Lösungen und bietet einen tiefen Einblick in Außen- und Sicherheitspolitik sowie moderne Diplomatie. Seine Vorträge zeichnen sich durch seine prägnanten und pointierten Analysen aus, die immer den Nerv der Zeit treffen.

 

BOTSCHAFTER WOLFGANG ISCHINGER