WOLFGANG BOSBACH

Ehemaliges Mitglied des Deutschen Bundestages & Rechtsanwalt

Themen:

  • „Nach den Bundestagswahlen – worauf es jetzt wirklich ankommt“

  • Die Auswirkungen der Griechenlandkrise auf den Zusammenhalt der EU

 

Weitere Themen nach Vereinbarung bzw. auf Anfrage.

Wolfgang Bosbach, 1952 in Bergisch Gladbach geboren, war neben seiner Tätigkeit als Rechtsanwalt bis zu seinem Rückzug aus der Politik im Herbst 2017 einer der prominentesten Abgeordneten des Deutschen Bundestages (CDU). Bosbach war von 2000 bis 2009 stellv. Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und von 2009 bis 2015 Vorsitzender des Innenausschusses des Deutschen Bundestages.

 

Er hat einen bemerkenswerten Lebenslauf: Nach der Mittleren Reife 1968 machte Bosbach eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann bei der Konsumgenossenschaft Köln und war von 1972 bis 1974 Leiter eines Supermarktes. Anschließend besuchte er die Rheinische Akademie Köln, die er 1977 als staatlich geprüfter Betriebswirt abschloss. Auf dem Zweiten Bildungsweg holte er 1980 das Abitur nach. Danach absolvierte Wolfgang Bosbach das Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Köln, das er 1988 mit dem ersten und 1991 mit dem zweiten juristischen Staatsexamen beendete. Seitdem ist er als Rechtsanwalt zugelassen und in diesem Beruf in einer Kanzlei in seiner Heimatstadt Bergisch Gladbach tätig. Von 1994 bis 2017 gehörte Wolfgang Bosbach dem Deutschen Bundestag an – stets schickten ihn die Menschen mit großen Mehrheiten ins Parlament. 2010 machte Bosbach seine Prostatakrebserkrankung öffentlich. 2012 gab er bekannt, dass die Erkrankung wegen fortgeschrittener Metastasen unheilbar sei.

Im Laufe der Jahre hat sich Bosbach den guten Ruf als „Klartext-Redner“ erworben - einer Leidenschaft, der er nach seinem Ausscheiden aus dem deutschen Bundestag im Herbst 2017 verstärkt nachgeht. Überzeugen Sie sich selbst davon! Er ist niemand, der um den heißen Brei herumredet oder seine Ansichten hinter wohltemperierten Floskeln verbirgt. Und er ist einer, der sich nie verbogen hat oder sich hat verbiegen lassen. Christdemokrat aus voller Überzeugung, aber auch jemand, der den Vorsitz im Innenausschuss niederlegte und den Verzicht auf eine erneute Kandidatur zum Deutschen Bundestag ausschloss, weil er manches nicht länger mittragen konnte und wollte.

 

Bosbach meldet sich vor allem zu innen- und außenpolitischen Streitfragen zu Wort – in Talkshows im Fernsehen, in Gastkolumnen oder Interviews. Auch – oder gerade deswegen - weil seine Aussagen häufig kontroverse Diskussionen anstoßen, gilt Bosbach als jemand, der in der Öffentlichkeit Klartext spricht und gleichzeitig als einer, der Politik so erklären kann, dass die Menschen sie auch verstehen können.