PROF. DR. MICHAEL SCHENK

© Victoria Kühne

Leiter des Fraunhofer-Instituts für Fabrikbetrieb und -automatisierung (IFF)

Themen:

  • Industrie 4.0 – Herausforderungen und Lösungen für die Produktion von morgen

  • Im Mittelpunkt steht der Mensch? Neue Formen der Kundenbindung fordern die Logistik!

  • Evolution oder Revolution? Die Digitalisierung der Arbeitswelt und ihre neuen Geschäftsmodelle

 

Weitere Themen nach Vereinbarung bzw. auf Anfrage.

Immer häufiger ist von einem neuen industriellen Zeitalter die Rede – von der Industrie 4.0. Durch digitale Entwicklungen soll es zur völligen Umkehrung der bisherigen Produktionslogik kommen: Informations-, Kommunikations- und Produktionstechnologien verschmelzen immer stärker miteinander, Maschinen vernetzen sich untereinander, und das Ganze passiert nicht mehr zentral gesteuert, sondern völlig autonom. Aber was bedeutet das für die Wirtschaft – für Produktion und Kundenbindung, alte und neue Geschäftsmodellen? Prof. Dr. Michael Schenk, 1953 im heutigen Dessau-Roßlau in Sachsen-Anhalt geboren, beschäftigt sich mit den Entwicklungen und Auswirkungen rund um und durch die Industrie 4.0.. Seit 1994 leitet er das Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF in Magdeburg, das auf den Schwerpunktgebieten Digital Engineering, Logistik und Materialflusstechnik, Automatisierung sowie Prozess- und Anlagentechnik forscht und entwickelt.

 

Nach dem Studium der Mathematik an der Technischen Hochschule Magdeburg arbeitete Schenk als IT-Manager in einem Großunternehmen der Armaturenindustrie. 1983 folgte die Promotion auf dem Gebiet der Fabrikplanung, 1988 die Habilitation zum Themenfeld der Produktionsplanung und -steuerung. Seit 1989 lehrt er an der TU Magdeburg. Schenk gehörte zur Gründungsmannschaft des Fraunhofer IFF: 1992 übernahm er die Leitung des Bereiches Logistik und Produktionsprozesssteuerung am IFF, 1994 dann die Leitung des gesamten Instituts. In den zwei Jahrzehnten hat er das IFF zu einer der deutschlandweit führenden Einrichtungen für die angewandte Forschung in Produktion und Logistik vorangebracht. 2003 wurde Schenk zudem zum Universitätsprofessor und zum Leiter des Lehrstuhls für Logistische Systeme an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg berufen. Unter seiner Federführung entstand dort auch das Institut für Logistik und Materialflusstechnik, dessen geschäftsführender Leiter er seit 2014 ist. Weiterhin bringt Schenk seine Erfahrungen als Mitglied in diverse Gremien ein, u. a. im Präsidium und als Vorsitzender des Verbunds Produktion der Fraunhofer-Gesellschaft sowie in den Wissenschaftlichen Beiräten der Bundesvereinigung Logistik e.V. und der Jenoptik AG. Internationale Universitäten ehrten Schenks wissenschaftliches Engagement mit der Verleihung ihrer Ehrendoktorwürden. Von 2009 bis 2014 war er außerdem der Vorsitzende des Regionalbeirats und Mitglied des Präsidiums des Vereins Deutscher Ingenieure e.V..

 

Der Institutsleiter des IFF greift auf jahrelange Erfahrungen zurück und hat die digitale Evolution bzw. Revolution der Industrie von Beginn an verfolgt, erforscht und durch eigene Entwicklungen vorangetrieben. In seinen Vorträgen zeigt er anhand lebensnaher Beispiele auf, was die digitalen Entwicklungen für Wirtschaft und speziell Produktion bedeuten.