LUTZ WAGNER

Langjähriger Fußball-Bundesliga Schiedsrichter, Experte für Stresssituationen

Themen:

  • Entscheiden in Stress-Situationen

  • Der Schiedsrichter als Projektleiter

  • Gerechtigkeit und Fairplay – Auf dem Sportplatz wie im Unternehmen

  • Gelbe und Rote Karte – Die ultima ratio im Unternehmen

 

Weitere Themen nach Vereinbarung bzw. auf Anfrage.

Lutz Wagner, geboren 1963, Produktionsleiter aus dem hessischen Kriftel, ist mit fast 200 Bundesligaspielen als Schiedsrichter im deutschen Fußball eine Institution und auch international eine anerkannte Größe. Bis zum Jahr 1991 arbeitete sich Lutz Wagner durch die Spielklassen des DFB, nach Einsätzen in der 2. Liga kam 1994 dann die Krönung, die Berufung als Schiedsrichter in Deutschlands höchster Spielklasse. Bis zur Beendigung seiner Tätigkeit aus Altersgründen rangierte er durchgängig unter den Top-20-Schiedsrichtern von insgesamt 80.000 Unparteiischen in Deutschland. Seine bemerkenswerte Karriere endete im Jahre 2010, als er die Altersgrenze von 47 Jahren erreichte und sich verabschiedete, aber keineswegs in den Ruhestand. Seit seinem Ausscheiden aus dem aktiven Schiedsrichterdienst gibt Lutz Wagner seine fußballerische Expertise und sein Regelverständnis an junge Schiedsrichter-Talente weiter, als DFB-Bundeslehrwart ist er leitender Koordinator für die Regelauslegung und Umsetzung von der Bundesliga bis zur Basis.

 

Als „Mann der Praxis“ und Regelexperte stellt Wagner sein Fachwissen auch in den Medien unter Beweis, schreibt Kolumnen, analysierte als TV-Experte für RTL während der Weltmeisterschaft 2010 und der Europameisterschaft 2012 offen und klar die Ereignisse bei den großen Turnieren. Wagner versteht es aber auch, als Redner köstliche Fußball-Anekdoten „aus dem wahren Leben eines Schiedsrichters“ zu präsentieren und dies gleichzeitig mit Themen aus der Wirtschaft oder der Unternehmensführung zu kombinieren. Immer wieder begeistert er großes und kleines Publikum in ganz Deutschland und zeigt, was Firmen und Verbände vom Fußball und einem der ganz Großen, mit der Pfeife in der Hand und mit gelber und roter Karte bewaffnet, lernen können.