DR. GIL YARON

Nahost-Experte, Autor und Journalist

Themen:

  • Inmitten von Unruhen – Israels Stellung in der Welt

  • Israel und die Unruhen in Nahost

  • Jerusalem – Wiege der Koexistenz oder Krippe des Krieges?

  • Europäer sind von der Venus, Israelis vom Mars

  • Für immer beste Freunde? 50 Jahre Beziehungen zwischen Deutschland und Israel

  • Tel Aviv wird 100 Jahre – Geschichte und Leben in Israels zentraler Metropole

  • Juden oder Hebräer? – Der Kampf um die Identität Israels

  • Update zum Nahen Osten – Ein wirtschaftlicher und politischer Rundumschlag

 

Weitere Themen nach Vereinbarung bzw. auf Anfrage.

Kein anderer Teil der Erde hält die Welt seit Jahrzehnten so in Atem wie die Krisenregion Nahost. Spätestens seit Beginn des sog. Arabischen Frühlings im Jahr 2011 ist klar, dass der Nahe Osten kein erstarrtes Krisengebiet, sondern eine Region mit strategischer Bedeutung für die gesamte Welt ist. Die Flüchtlingsströme nach Europa demonstrieren, dass die Entwicklungen in diesem Teil der Welt nicht nur in der internationalen Diplomatie eine zentrale Rolle spielen, sondern Weltwirtschaft und globale Sicherheit maßgeblich beeinflussen. Dr. Gil Yaron, 1973 geboren in Haifa (Israel) und aufgewachsen in Düsseldorf, England und den USA, hat es sich zur Aufgabe gemacht, die aktuelle Situation im Nahen Osten verständlich zu machen.

 

1993 begann Yaron ein Medizinstudium an der Hebräischen Universität in Jerusalem und beschäftigte sich intensiv mit der Forschung im Feld der Molekularbiologie. Bereits während des Studiums interessierte sich der promovierte Molekularbiologe für den Nahen Osten und seine Probleme und begann parallel eine Laufbahn als Korrespondent deutschsprachiger Zeitungen. Seit Oktober 2014 arbeitet Yaron als exklusiver Nahostkorrespondent der „WELT“. Zudem publiziert er regelmäßig in der renommierten israelischen Tageszeitung „Haaretz“. Zuvor war er für eine Reihe deutsch-, englisch- und hebräischsprachiger Zeitungen, Online-Redaktionen, Rundfunk- und Fernsehsender tätig, u. a. für die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“, „Spiegel Online“ und „Focus“ sowie die wichtigsten Tageszeitungen Kanadas. Als Hörfunkkorrespondent der RUFA, einer Tochter der Deutschen Presse-Agentur (dpa), erreichen seine Berichte Millionen Hörer in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Im Fernsehen analysiert er die Ereignisse der Region für den Sender „N24“. Im Jahr 2013 wurde er für ein Essay in der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ für den Henri-Nannen-Preis nominiert. Zudem veröffentlichte Yaron mehrere Bücher zum Thema Nahost, darunter den „historisch-politischen Reiseführer Jerusalem“, der von der Bundeszentrale für politische Bildung als Standardwerk übernommen wurde, und die Reihe „Lesereise“ mit mittlerweile drei Büchern zu Jerusalem, Palästina und Israel. Für die deutsche Botschaft in Israel schrieb er das Buch „100 Jahre Tel Aviv – deutsche Spuren in einer israelischen Metropole“, das sich mit den deutschen Wurzeln der Stadt Tel Aviv befasst.

 

Der Nahostkorrespondent lebt in Tel Aviv, kommt aber regelmäßig nach Deutschland und bestreitet Veranstaltungen, in denen er die komplexen Faktoren, die die Schicksale der Länder des Nahen Ostens bestimmen, erläutert und analysiert. Seine Vorträge hält er auf Deutsch und Englisch.