CHRISTOPH KEESE

Digitalpionier, Autor und Business Angel

  • Was geschieht im digitalen Wandel und wie können Firmen sich möglichst erfolgreich darauf einstellen?

  • Digitale Disruption: Warum jede Branche von der Digitalisierung erfasst wird und warum Firmen untergehen, die nicht darauf vorbereitet sind

  • Digitale Disruption: Wie Amazon Ihr Geschäft verändert

  • Disrupt Yourself: So schlagen Sie Ihre Angreifer mit den eigenen Waffen

  • Never miss a good crisis: Krisen als Investitionschance für digitales Wachstum

 

Weitere Themen nach Vereinbarung bzw. auf Anfrage.

Christoph Keese ist einer der bekanntesten Vordenker des digitalen Wandels in Deutschland und preisgekrönter Autor.

Der in Remscheid geborene Keese verbrachte seine Schulzeit in Deutschland, Frankreich und den USA. Nach dem Abitur begann er eine journalistische Ausbildung an der renommierten Henri-Nannen-Schule. Es folgte das Studium der Wirtschaftswissenschaften in Frankfurt am Main und Marburg.

Seine berufliche Laufbahn begann Keese als Vorstandsassistent bei Gruner + Jahr, wo er später Leiter der Unternehmenskommunikation wurde. Mit dem Wechsel zur Berliner Zeitung Anfang der 1990er begann dann seine journalistische Laufbahn. Als geschäftsführender Redakteur und Ressortleiter betreute er die Bereiche Wirtschaft und Medien. 1997 beteiligte sich Keese an der Gründung der Financial Times: zunächst als Prokurist, geschäftsführender Redakteur und Stellvertreter des Chefredakteurs, später übernahm er die Chefredaktion. 2004 heuerte Keese bei der Welt am Sonntag an. Zunächst als Chefredakteur tätig, wurde er 2006 zusätzlich als Chefredakteur von Welt Online sowie als Sprecher der Chefredaktionen aller Blätter der Welt-Gruppe ernannt. 2008 entschied sich Keese dazu, die redaktionelle Verantwortung abzugeben und die Seiten zu wechseln. Er avancierte bei Springer zum Konzerngeschäftsführer Public Affairs, später erweiterte sich sein Kompetenzbereich um die Sparte „Investor Relations“. 2014 wurde Keese zum Executive Vice President der Springer AG ernannt. In dieser Position trieb er die Digitalisierung des Unternehmens konsequent voran.

Digitalisierung ist grundsätzlich sein Stichwort. Seit Erfindung des World Wide Web setzt sich Keese beruflich intensiv mit der Digitalökonomie auseinander. Seine Zeit bei der Berliner Zeitung, der Financial Times Deutschland und der WELT-Gruppe war geprägt von der Übersetzung der klassischen Printprodukte in digitale Produkte. Insbesondere die Axel Springer SE profitiert von seinem Digitalwissen – das Medien- und Technologieunternehmen hat es mit seiner Hilfe geschafft, seine operativen Gewinne zu 87 Prozent mit digitalen Geschäftsmodellen zu erzielen. 2017 gründete Christoph Keese innerhalb des Konzerns hy – the Axel Springer Consulting Group, um Unternehmer und Unternehmen dabei zu unterstützen, die Chancen der Digitalisierung zu nutzen. Die Beratung leitet Keese als geschäftsführender Gesellschafter.

Parallel zu seiner erfolgreichen Karriere als Journalist und Business Manager hat sich Keese einen Namen als Autor gemacht. Für seinen Bestseller „Silicon Germany“ erhielt er 2016 den Deutschen Wirtschaftsbuchpreis. In dem Buch unterzieht er die deutsche Wirtschaft einem Praxistest und diskutiert die Zukunftsvision Deutschlands kritisch. Ob Technikmuseum oder Silicon Valley – das habe Deutschland in den nächsten Jahren selbst in der Hand. In seinem jüngsten Buch „Disrupt Yourself: Vom Abenteuer, sich in der digitalen Welt neu erfinden zu müssen“ ruft Keese dazu auf,  die eigenen persönlichen Stärken zu erkennen und zu nutzen, um sich selbst radikal zu verändern und den Puls der Zeit nicht zu verpassen.

In seinen Vorträgen macht der begeisternde Redner Christoph Keese deutlich, welche Herausforderungen angesichts neu entstandener Technologien und Plattformen, disruptiver Innovationen und veränderter Geschäftsmodelle jetzt zu bewältigen sind. Aufbauend auf seinen langjährigen Erfahrungen erklärt er, was Unternehmen, Politik und Gesellschaft tun müssen, um den Rückstand aufzuholen und die Transformation erfolgreich zu gestalten.

Themen: