ANSELM BILGRI

Theologe, Coach und Mediator

Themen:

  • Balance – von Arbeit und Leben

  • Zukunftsarbeitswelt – Mensch und Maschine 4.0

  • Werteorientiertes Führen – Modeerscheinung oder wichtiger Unternehmensbaustein

  • Gesundheit für alle – Was kann das Management für betriebliche Vorsorge im gesundheitlichen Bereich unternehmen

  • Stabilität und Wandel – Umgang mit den ständigen Veränderungen

  • Beziehungsorientiertes Management - Lebenspartnerschaft zwischen Arbeitgeber und -nehmer

 

Weitere Themen nach Vereinbarung bzw. auf Anfrage.

 

Anselm Bilgri, geb. 1953 in Unterhaching, ist einer der bekanntesten Theologen in Deutschland. Vom Magazin „Stern“ als „Manager-Messias“ bezeichnet, gilt Bilgri als die Adresse für wertorientierte Unternehmensführung.

 

1975 trat Bilgri in die Benediktinerabtei Sankt Bonifaz in München und Andechs ein. Er studierte Philosophie und Theologie in Rom, München und Passau und wurde 1980 von Kardinal Joseph Ratzinger zum Priester geweiht. Von 1986 bis 2004 war er Cellerar (Wirtschaftsleiter) der Abtei. 1992 gründete er das Festival „Orff in Andechs“. Nach seinem Ausscheiden aus dem Kloster und dem Benediktinerorden war er von 2004 bis 2008 Gesellschafter des von ihm mitbegründeten Beratungsunternehmens „Anselm Bilgri–Zentrum für Unternehmenskultur (A-ZU)“ in München. Heute ist er vor allem als Vortragsredner, Coach, Dozent und Autor tätig. Im Rahmen der von ihm mitbegründeten „Akademie der Muße“ unterstützt er Sinnsuchende dabei, sich wieder mehr auf sich selbst und die zentralen Werte im Leben zu besinnen und so zu einer Entschleunigung des Lebens beizutragen. Ähnliche Themen greift er auch als Dozent an der Hochschule München sowie in zahlreichen Publikationen auf – unter anderem „Vom Glück der Muße“, „Finde das rechte Maß“, „Herzensbildung“und „Entrümple Deinen Geist“.

 

„Muße“ ist Bilgris zentrales Thema: Gemeint ist damit ein „Auf-sich-selbst-Konzentrieren" und „sich bewusst von den Anforderungen des Alltags, der Arbeit und der Familie zurückzuziehen“. Getreu dem Motto „ora et labora“, setzt er sich mit dem Führungsverständnis der „Benediktsregel“, dem Klosterregularium des Ordens der Benediktiner,und der richtigen Balance von Leben und Arbeit auseinander. Damit konzentrieren sich die Vorträge des bekannten Seelsorgers und gefragten Redners auf Themen, die einen Bogen von Philosophie und Religion zu Wirtschaft, Werten und Gesellschaft schlagen. Anschaulich und humorvoll adressiert Bilgri dabei Fragen wie: Welche Werte prägen heute das Zusammenleben und Arbeiten der Menschen und auf welche Werte kann ein nachhaltiger dauerhafter Erfolg im Unternehmen und im Leben der Individuen aufbauen?