ANDRÉ TAUBERT

Religionspädagoge und Experte für radikalen Islamismus

Themen:

  • Radikalisierung stoppen! – Wie wir unsere Kinder vor Fanatismus schützen

  • Islamismus in der europäischen Gesellschaft – Ursachen und Lösungsansätze

  • Jugend und Adoleszenz – Zwischen Selbstfindung, Gefühlschaos und Anpassung

 

Weitere Themen nach Vereinbarung bzw. auf Anfrage.

Die Attentäter der Pariser Anschläge im November 2015 waren zum Teil Personen, die bereits seit vielen Jahren in Paris und Brüssel lebten. Auch in Deutschland nimmt die Zahl radikaler Islamisten, zum Beispiel der Salafisten, seit Jahren zu. Die schrecklichen Gewalttaten von Terrororganisationen, aber ebenso die immer stärkeren Versuche, auch in Deutschland Jugendliche und junge Erwachsene als Kämpfer und Attentäter anzuwerben, beunruhigen viele Menschen in unserem Land. Doch was kann man tun, um solche Entwicklungen aufzuhalten? Wie beugt man der Radikalisierung vor? Wie verhindert man, dass junge Männer sich zu religiösen Extremisten entwickeln und von allem abwenden, was ihr Leben bis zu diesem Zeitpunkt ausmachte? Und was führt dazu, dass Frauen und Männer im schlimmsten Fall freiwillig in den „Heiligen Krieg“ ziehen oder Terroranschläge verüben?

 

Experte auf dem Gebiet ist André Taubert, 1977 in Hannover geboren und seit Juli 2015 Leiter der Beratungsstelle „Legato“ in Hamburg. „Legato“ versteht sich als eine „Fachstelle für religiös begründete Radikalisierung“ und Anlaufstelle für Angehörige, die sich darum sorgen, dass die eigenen Kinder, Geschwister, Verwandte oder Freunde sich radikalisieren und beispielsweise dem Islamismus und Salafismus als Formen des politischen Extremismus verschreiben. Nach Abschluss des Abiturs absolvierte Taubert zunächst eine Ausbildung zum Möbeltischler und studierte im Anschluss Religionswissenschaften und Mathematik auf Lehramt in Bremen. In Bremen arbeitete er als Straßensozialarbeiter mit Jugendlichen in verschiedenen Brennpunktstadtteilen. 2012 wechselte er zum Projekt „kitab“, das Eltern, Lehrer und Sozialarbeiter berät, die mit salafistisch orientierten Jugendlichen zu tun haben. Als Leiter von Legato beschäftigt sich der Religionspädagoge intensiv mit den Radikalisierungsverläufen zahlreicher Jugendlicher. Taubert arbeitet außerdem als Coach und Berater für soziale Organisationen. Auf europäischer Ebene engagiert er sich im Radicalisation Awareness Network der EU, das in Kooperation mit verschiedenen Partnern potentiell radikale Menschen in ihrer alltäglichen Umgebung davor bewahren möchte, sich den Ideen und Methoden radikaler Gruppierungen anzuschließen. Taubert versucht in seiner Arbeit, Jugendliche und junge Erwachsene von dem Irrweg des radikalen Islamismus abzubringen, und zeigt ihnen Wege weg vom Fanatismus und Extremismus hin zu einer gemäßigteren Religionsauslebung auf. Besonderen Wert legt Taubert darauf, Entwicklungen der Radikalisierung immer in engem Bezug zu persönlichen Krisen und Biografien zu sehen und dabei möglichst ehrlich auch menschliche Krisen zu benennen, statt stets auf gesellschaftliche Missstände zu verweisen.

 

Durch seine langjährige und vielschichtige Arbeit verfügt Taubert über eine ausgesprochen fundierte Perspektive zum Thema Prävention – vor allem im Bereich der Radikalisierung von Jugendlichen. Der Pädagoge führt sein Publikum in seinen Vorträgen an den Entstehungsort von religiösem Fanatismus und terroristischen Bestrebungen und kann mit Hilfe von detailliertem Insiderwissen erklären, welche Faktoren Jugendliche in die Arme des Extremismus treiben, aber auch was man als Einzelner und Gesellschaft tun kann, um solche Entwicklungen zu stoppen. Neben seiner fachlichen Expertise überzeugt Taubert durch einen frischen und einnehmenden Vortragsstil, der das Publikum nicht nur informiert, sondern auch unterhält.