PROF. DR. MAREN URNER

credit: Michael Jungblut

Neurowissenschaftlerin, Gründerin, Professorin für Medienpsychologie, Bestsellerautorin

Themen:

  • Schluss mit dem täglichen Weltuntergang! Wie wir mit unserem Steinzeitgehirn der täglichen Informationsflut begegnen.

  • Eine Reise durchs menschliche Gehirn: wieso wir denken, wie wir denken.

  • Journalismus neu denken? Warum konstruktiv gerade jetzt so wichtig ist!

  • Im Land der digitalen Ablenkung - wie wir den Kampf um unsere Aufmerksamkeit gewinnen.

 

Weitere Themen nach Vereinbarung bzw. auf Anfrage.

Warum haben wir ständig Angst, etwas zu verpassen? Warum sind wir stets davon überzeugt, dass Fehler nur "die Anderen" machen? Und wieso beeinflussen uns negative Schlagzeilen so stark? Weil unser Gehirn kein Computer ist und wir alles andere als objektive Informations-Verarbeiter. Prof. Dr. Maren Urner erklärt mit viel Witz und tiefem Sachverstand, wie wir die Irrwege unseres Gehirns besser verstehen – und was wir dadurch gewinnen können. Die promovierte Neurowissenschaftlerin tritt für eine „hirngerechte Informationskultur“ ein und ist einem breiten Publikum durch ihren Bestseller "Schluss mit dem täglichen Weltuntergang: Wie wir uns gegen die digitale Vermüllung unserer Gehirne wehren" bekannt geworden.

 

Maren Urner, geboren in Herford, studierte Kognitions- und Neurowissenschaften in Deutschland, Kanada und den Niederlanden. 2013 wurde sie am renommierten University College London im Fachbereich „Neuroscience“ promoviert. 2016 gründete sie gemeinsam mit Han Langeslag das Magazin Perspective Daily – es gilt als das erste werbefreie Online-Magazin für Konstruktiven Journalismus. Ziel ist es, einen Journalismus zu stärken, der nicht nur Fakten darlegt, sondern auch Lösungsmöglichkeiten aufzeigt und so zu zukunftsorientierten Diskussionen anregt. 2017 wurde Perspective Daily für den Grimme Online Award nominiert. Als Geschäftsführerin und Chefredakteurin war Urner bis März 2019 bei Perspective Daily tätig.

 

Im April 2019 wechselte sie als Dozentin für Medienpsychologie an die Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMWK) in Köln. Im Oktober wurde sie zur Professorin berufen. Ihre Forschungsschwerpunkte sind die psychische und neuronale Informationsverarbeitung, Konstruktiver Journalismus und Lösungsjournalismus sowie das Kritische Denken. Neben ihrer wissenschaftlichen Forschung macht sich Urner auch als Autorin einen Namen. Nach ihrem ersten Bestseller veröffentlichte sie 2020 gemeinsam mit Graeme Maxton und Felix Austen das Buch “Globaler Klimanotstand: Warum unser demokratisches System an seine Grenzen stößt”.

 

Ihre Expertise bringt sie in aktuellen Diskussionen ein, um aufzuzeigen, wie das menschliche Gehirn Krisen bewältigt. Als gefragter Interviewgast in den Medien (u.a. ZDF “Markus Lanz”, Deutsche Welle, WDR, 3sat), Gastkommentatorin (u.a. im SPIEGEL) oder in verschiedenen Podcasts bringt sie ihre Botschaften kompetent und humorvoll auf den Punkt. In Ihren Keynote-Reden und Workshops nimmt die vielgefragte Neurowissenschaftlerin ihr Publikum mit auf eine spannende Reise durch die Funktionsweise des menschlichen Gehirns. Dabei unterhält sie nicht nur, sondern rüttelt im wahrsten Sinne des Wortes wach. Wer ihr zuhört, fängt an, sich selbst und die eigene Wahrnehmung zu hinterfragen.